CBD Informationen

CBD - das vielseitige natürliche Heilmittel

Cannabis, Hanf, Marihuana oder auch CBD Öl und Hanföl werden oftmals nur mit Drogenkonsum in Verbindung gebracht. Dabei hat das Eine überhaupt nichts mit dem Anderen zu tun. Denn insbesondere die Inhaltsstoffe der Pflanzen haben ein ganz besonderes Potenzial und können den Körper bei der Gesundheit nicht nur unterstützen, sondern auch bei der Heilung der unterschiedlichsten Beschwerden helfen. Cannabidiol, welches der wohl interessanteste Inhaltsstoff ist, ist nicht nur entzündungshemmend, sondern auch angstlösend sowie antibakteriell und antiviral. Dies heißt, dass CBD bei den verschiedensten Krankheiten ein wichtiges Mittel ist und Symptome lindern sowie Krankheiten verbessern kann.


Was genau ist CBD

Cannabidiol, kurz CBD genannt, ist ein Bestandteil der Hanfpflanze und wird der Gruppe der Cannabinoide zugeordnet. Hierzu zählt zwar auch THC (Tetrahydrocannabinol), hat aber eigentlich die komplett gegensätzliche Wirkung wie CBD und ist zudem berauschend. Doch keine Angst, in CBD unseren Produkten ist kein THC enthalten.

 

Aber zurück zum CBD. CBD wirkt in keiner Weise psychoaktiv, sondern hat genau die gegenteilige Wirkung. Dazu aber später mehr. Weiterhin ist in vielen CBD Produkten auch CBD-A enthalten. Diese Cannabidiol-Säure hat zwar ein nicht so ein breites Wirkungsspektrum wie CBD, kann aber dennoch in einigen Punkten sehr hilfreich sein.


Für wen ist CBD geeignet

CBD ist praktisch für jeden geeignet. Senioren können es ebenso nutzen, wie auch Kinder, um die Beschwerden zu lindern. Doch auch der gesunde Mensch kann von Cannabidiol profitieren, da es sich positiv auf Körper und Geist auswirkt.

 

CBD stärkt beispielsweise das Immunsystem, hilft bei Nervosität und Schlafstörungen und kann sogar dabei unterstützen, wenn das Rauchen aufgegeben werden soll. Weiterhin kann es bei zahlreichen Beschwerden und Krankheiten wie:

  1. Chronischen Schmerzen
  2. Krampfanfällen und Epilepsie
  3. Migräne
  4. Depressioenen und psychischen Krankheiten
  5. Übelkeit
  6. Magen und Darmbeschwerden
  7. Morbus Crohn
  8. Reizdarm
  9. Krebs
  10. ADHS
  11. Autismus ,     und vielen weiteren Krankheiten hilfreich sein

Die Wirkung von CBD

Es konnte beispielsweise in vielen Untersuchungen und Studien festgestellt werden, dass

 

  • CBD analgetisch wirkt und in der Lage ist Schmerzen, wie sie bei Migräne oder der Menstruation auftreten, zu hemmen.
  • CBD eine antikinetische Wirkung hat und sich beruhigend auf den Darm auswirkt. Insbesondere Menschen mit Morbus Crohn oder dem Reizdarmsyndrom kommt dies zugute.
  • CBD entzündungshemmend ist und so chronische Entzündungen im Körper deutlich vermindern kann. Zudem kann CBD bereits vorbeugend gegen Entzündungen eingesetzt werden.
  • CBD einen antiemetischen Effekt hat und gegen Übelkeit und Brechreiz helfen kann. Somit ist es bei Reisekrankheiten ideal oder kann bei einer Chemotherapie unterstützend eingesetzt werden.
  • CBD anorektisch wirkt, was heißt, dass es den Appetit verringert und ein wichtiger Helfer bei übergewichtigen Personen sein kann.
  • CBD ist neuroleptisch und kann so Wahnvorstellungen oder Halluzinationen deutlich eindämmen.
  • CBD hat weiterhin eine antispasmodische und antiepileptische Wirkung, die dafür sorgen, dass Krämpfe und Verspannungen gelöst, wie auch epileptische Anfälle reduziert werden können.
  • CBD kann durch seine anxiolytische Wirkung Angststörungen und die Symptome verringern.
  • CBD ist immunsuppressiv, was heißt, dass bei Überempfindlichkeiten und Allergien das Cannabidiol ein wirksamer Helfer sein kann.
  • CBD dient mit seiner antiinsomnischen Wirkung auch dazu, dass das Einschlafen besser gelingt und Schlafstörungen abgemildert werden können.
  • CBD und sein antipsoriatischer Effekt kann außerdem bei Neurodermitis, Schuppenflechte und anderen Hautkrankheiten ein wichtiger Helfer sein.
  • CBD wirkt antidiabetisch und kann zum einen Diabetes vorbeugen und zum anderen die Folgen einer Diabetes Erkrankung mindern.
  • CBD mit seiner antibakteriellen Wirkung kann sogar gegen stark antibiotikaresistente Bakterien, wie etwas den Krankenhauskeim MRSA, wirken.
  • CBD hat durch seinen neuroprotektiven Effekt auch eine besondere Wirkung auf Patienten mit Alzheimer und Demenz und kann so die Lebensqualität deutlich verbessern.
  • CBD bzw. CBD-A kann mit seiner antifungalen Wirkung außerdem auch Pilzinfektionen wirkungsvoll bekämpfen.
  • CBD wirkt antiproliferativ, was heißt, dass es den Tumorwachstum hemmen kann und somit als Unterstützer in der Krebstherapie großes Potenzial hat.

 

Weiterhin kann es bei der Suchtbekämpfung zum Einsatz kommen, bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma, Arthrose und Arthritis wie auch bei Herz-, Leber-, oder Nierenleiden eingesetzt werden.


CBD Nebenwirkungen

In der Regel hat CBD, bei sachgemäßer Einnahme, keine Nebenwirkungen. Dennoch kann es natürlich bei sehr empfindlichen Personen immer zu Reaktionen kommen, was heißt, dass sie auf einen Stoff allergisch reagieren können.

 

Bei der ersten Einnahme ist daher immer der Körper zu beobachten, ob irgendwelche Reaktionen auftreten. Ist dies nicht der Fall, wird sich dies in der Regel auch später nicht zeigen.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.